Eine starke Stimme für die Region Braunschweig im Land: Dr. Carola Reimann wird Niedersächsische Sozialministerin

SPD und CDU werden in Niedersachsen in eine Große Koalition eintreten – und der SPD-Bezirk Braunschweig wird mit einer starken Stimme im Land vertreten sein: „Wir sind stolz, dass Dr. Carola Reimann fortan dem Kabinett als Niedersächsische Sozial-, Gesundheits- und Gleichstellungsministerin angehören wird“, erklärt Hubertus Heil MdB, Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig. „Durch ihre Arbeit als langjährige gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und zuletzt als stellvertretende Fraktionsvorsitzende mit den Schwerpunkten Arbeit und Soziales ist Carola Reimann für diese Tätigkeit absolut qualifiziert. Wir sind stolz, dass der SPD-Bezirk Braunschweig ein solches Schlüsselressort im Land ab sofort besetzen wird. Die Region Braunschweig hat Gewicht in Hannover.“

Reimann hatte bereits gemeinsam mit Dr. Christos Pantazis MdL, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Braunschweig und Sprecher der Braunschweiger SPD-Landtagsabgeordneten („Braunschweiger Gruppe“) für die SPD im Sozialbereich die Koalitionsverhandlungen mit der CDU geführt: „Nach den teilweise harten Debatten im Plenum sind wir vom Verlauf der konstruktiven Verhandlungen positiv überrascht. Es ist uns gelungen, etwa 90 Prozent unserer Forderungen aus dem Wahlprogramm im Sozialbereich durchzusetzen und sind mit dem Ergebnis entsprechend zufrieden. Es trägt eine sozialdemokratische Handschrift“, erklärt Pantazis. So werden u.a. die Mittel für das Krankenhausinvestitionsprogramm zukünftig von 120 auf 200 Millionen Euro pro Jahr erhöht und 200 zusätzliche Plätze für Medizinstudenten in Niedersachsen geschaffen. „Es ist unser Ziel, den unter Rot-Grün eingeschlagenen Weg zum Abbau des Investitionsstaus in Niedersächsischen Krankenhäusern konsequent weiterzugehen“, so Pantazis.

Konkret für die Stadt Braunschweig stellt Pantazis die zügige Umsetzung der Bauarbeiten am Klinikum Braunschweig zum 2-Standorte-Konzept in Aussicht: „Carola Reimann kennt aus ihrer Zeit als Braunschweiger Bundestagsabgeordnete den Stand der Arbeiten genau. Wir sind uns sicher, dass sie sich als zukünftige Ministerin intensiv für den Bau einsetzen wird.“

 

Braunschweig, 16.11.2017
Verantwortlich: Dirk Roller / Robin Koppelmann