Neujahrsempfang der ASF 2015: „Politik macht Spaß!“

Bericht von Kristin Briese Am Samstag, 24. Januar 2015 fand in der KuBa-Halle Wolfenbüttel der traditionelle Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im SPD-Bezirk Braunschweig statt. Neben Beiträgen von Annegret Ihbe und Regina Bollmeier unterhielt die Braunschweiger Singer-Songwriterin Meike Köster die rund hundert Gäste musikalisch. Und Volker Taube wurde zum Abschied für seine langjährige Unterstützung geehrt.

Annegret Ihbe und Dörthe Weddige-Degenhard begrüßen die rund 100 Gäste
Auch Regina Bollmeier sprach ein Grußwort.
Meike Köster unterhielt die Gäste musikalisch.
Die ASF-Frauen bedanken sich für Volker Taubes tatkräftige Unterstützung.

In ihrem Grußwort zum Auftakt der Veranstaltung hieß die ASF-Bezirksvorsitzende und Braunschweiger SPD-Bürgermeisterin Annegret Ihbe die zahlreich erschienen Gäste und VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur herzlich willkommen. Der Zuspruch für den traditionell in Wolfenbüttel stattfindenden Neujahrsempfang sei ebenso überwältigend wie die Unterstützung, die die ASF im Bezirk Braunschweig seit ihrer Gründung erfährt, so Ihbe.
Seit über vierzig Jahren engagieren sich die Frauen der ASF für die Gleichstellung und konsequente Umsetzung der Rechte von Frauen. Zugleich engagieren sie sich im Rahmen des Mentoring-Programms „Politik braucht Frauen“ auch im SPD-Bezirk Braunschweig dafür, mehr Frauen für die aktive Politik zu begeistern. Unterstützt durch erfahrene MentorInnen lernen interessierte Frauen in Seminaren mehr über Parteistrukturen und erleben bei Ratssitzungen Politik live mit.

Einen Einblick in die Kommunalpolitik der Region gewährte die neu gewählte Bürgermeisterin der Samtgemeinde Elm-Asse Regina Bollmeier. „Der Zusammenschluss der Samtgemeinden Schöppenstedt und Asse ist vorwiegend durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten so gut gelungen“, berichtet Bollmeier während ihrer Rede und meint: „Man kann von einem erfolgreichen Jahr für die Kommunalpolitik sprechen.“ Trotzdem bedauert sie die geringe Anzahl von Frauen im neuen Samtgemeinderat, dem derzeit nur drei Ratsfrauen angehören. Mit kleinen Anekdoten aus ihrem Alltag als Samtgemeindebürgermeisterin bewies sie dabei, dass Politik nicht nur Arbeit ist, sondern auch Spaß machen kann.

Den traditionell kulturellen Höhepunkt der Veranstaltung bildete schließlich die über die Grenzen der Region bekannte Braunschweiger Musikerin Meike Köster. Sie begeisterte die Anwesenden mit Songs aus ihrem aktuellen Album „Seefahrerherz“ und unterstützte mit dem Verkauf von kleinen „Seefahrerherz“-Tattoos den Einsatz von Ärzte ohne Grenzen gegen die Ebola-Epidemie in Afrika.

Danke, Volker!

Für eine Überraschung sorgten die ASF-Vorstandsfrauen, als sie Volker Taube, Geschäftsführer im SPD-Bezirk Braunschweig, für seine langjährige und tatkräftige Unterstützung ehrten. Anlässlich seiner Verabschiedung in den Ruhestand bedankten sie sich mit einer Vielzahl von Geschenken bei dem passionierten Modelleisenbahner. So unter anderem mit einem Zug voller kleiner ASF-Frauenfiguren.

So dankte ihm Annegret im Namen des ASF-Bezirksvorstands. „Ein besonderes Anliegen ist es uns SPD-Frauen jedoch, einen tatkräftigen Unterstützer heute zu ehren und zu verabschieden: Einen Unterstützer bei Veranstaltungen, Berater in kritischen Fragen, Helfer in vielen Lebenslagen, fachkundigen Ideengeber für Veranstaltungen, Medienberater und Organisator bei öffentlichen Auftritten, freundlichen Bremser bei voreiligen Aktionen, Seminarleiter im Mentoring-Programm, unerschrockenen Finanzierungsjongleur, kritischen Redakteur bei Antragsformulierungen und Schriftstücken, freundlichen Tröster, und: manchmal hast Du uns klar und freundlich zurückgepfiffen. Wir sprechen von Volker Taube und danken Dir, lieber Volker. Du hast die frauenpolitische Arbeit der ASF im Bezirk von ganzem Herzen unterstützt, uns ermuntert und begleitet. Gemeinsam haben wir den ‘Zug der ASF Braunschweig‘ vorangebracht und Du warst ein wichtiger Fahrdienstdirektor, der uns Fahrrouten vorgeschlagen, Hindernisse aufgezeigt und manches Mal mit einem Pfiff ermuntert oder zurückgepfiffen hat.“

Veranstaltung in der Presseberichterstattung: