90 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Aus diesem Anlaß hatten die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) und die Jungsozialisten/innen im SPD-Bezirk Braunschweig zu einer Veranstaltung mit dem Festvortrag von Inge Wettig-Danielmeier in das Braunschweigische Landesmuseum am Burgplatz in Braunschweig eingeladen.

Begrüßung durch Annegret Ihbe (Vorsitzende der AsF im SPD-Bezirk Braunschweig)
Begruessung der Referentin Inge Wettig-Danielmeier
Grußwort des Hausherren: Prof. Dr. Gerd Biegel
(Leitender Museumsdirektor)
Vortrag von Inge Wettig-Danielmeier
Auditorium und Referentin im Braunschweigischen Landesmuseum
Der Festvortrag soll hier noch als pdf-Download dokumentiert werden.Die Festredenerin Inge Wettig-Danielmeier war langjähriges Mitglied des niedersächsischen Landtags und des Deutschen Bundestags. Als Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen von 1981 bis 1992 hat sie wesentlichen Anteil an der Verabschiedung der sog. „Frauenquote“ für Ämter und Mandate auf dem SPD-Bundesparteitag 1988 in Münster. Als Schatzmeisterin der SPD von 1991 bis 2007 galt ihr Augenmerk u. a. der Konsolidierung des Unternehmensbereichs der Partei, der in der deutschen druck- und verlagsgesellschaft (dd_vg.) „zusammengefaßt“ ist. Sie ist heute Vorsitzende des Aufsichtsrates dieser Gesellschaft.